Tickets

Anfangs sollte unsere Fahrt nach Finnland gehen. Kellners sollten die Bahnfahrt organisieren, was sie auch getan haben. Bei der nächsten Gruppenstunde wurde ihr Werk begutachtet und wir fanden, dass die über zwei Tage dauernde Fahrt mit einem halben Tag Aufenthalt in Boden viel zu lang sei. Daher beschlossen wir eine neue Verbindung und ein neues Fahrtengebiet zu suchen. In den Norden wollten wir. Da blieb ja nur noch Schweden/Norwegen übrig. Nachdem wir eine Wanderroute ausfindig gemacht hatten, welche sogar in einer 1:1 000 000 Autokarte eingezeichnet war, wurde ich auserkoren eine neue Verbindung zu beschaffen, da ich mich auch für den Einkauf bereit gestellt hatte. Im Reisebüro angekommen wurde erstmal die Route der Hinfahrt grob festgelegt bis alles ganz vernünftig aussah, was ungefähr einen Nachmittag gekostet hat. Als ich erwähnte, dass zwei Leute aus meiner Gruppe schon mal hier waren um eine Finnlandverbindung herauszusuchen fragte sie erstaunt, ob das die Gebrüder Kellner sind, denn sie hatte mit ihnen schon wegen einer Verbindung mehrere Stunden zugebracht. Dann ging es zur Kornettrunde, wo wir die Rückfahrdaten beschlossen.

Es vergingen noch mehrere Nachmittage im Reisebüro. Immer mit kleinen Veränderungen. Schließlich schien die Verbindung perfekt. Mit dem Kostenvoranschlag waren eigentlich alle zufrieden.

Doch dann auf einer Gruppenstunde, ein(e) bis zwei Wochen vor der Abfahrt, bemerkte Tobi (der in Mühlheim wohnte), dass die Fahrt viel zu teuer sei und wir vor zwei Jahren viel weniger bezahlt hätten. Vor allen Dingen, weil wir jetzt mit dem SkanRail-Ticket fahren und Fähre usw. alles im Preis enthalten ist. Zusätzlich meinte er das wir auf der Rückfahrt einen Zug früher fahren könnten und dann früher in Gøteborg wären, so dass wir früher nach Hause fahren können. So wurde die gesamte Rückfahrt über den Haufen geworfen. Wenig später kam noch hinzu, dass es besser wäre am Tag der Sonnenfinsternis nach Hamburg zu fahren und am nächsten Tag im EC nach Kopenhagen, weil das billiger ist ( weil man mit dem RE nach HH fahren kann) und wir uns nicht so früh morgens (ca. 6.50) am Bahnhof treffen müssten und auch in Hamburg erst 3 stunden später aufstehen brauchen. Jetzt wurde auch ein Teil der Hinfahrt geändert.

Am Abfahrtstag (11.08.) trafen Martin, Tobi und ich eine Bekannte meiner Eltern im Reisebüro, wo wir noch Einiges änderten. Sie war ziemlich ERSTAUNT, als sie erfuhr, dass wir wenige Stunden später fahren würden.

 

Jochen